Hautkrankheit Akne

    Von Akne (Acne vulgaris, “gewöhnliche Akne”) sind etwa 70 bis 95 % aller Jugendlichen betroffen. Rund 85 % der Bevölkerung leiden zumindest einmal in ihrem Leben an Akne. Damit ist sie die weltweit häufigste Hautkrankheit. Buben und junge Männer sind davon etwas öfter betroffen. Denn die Ursache für Akne ist eine hormonelle Umstellung, durch die es zu einer vermehrten Produktion von Androgenen kommt. Diese bewirken einerseits eine erhöhte Talgproduktion in den Talgdrüsenfollikeln, andererseits führen sie zu einer stärkeren Verhornung. Dadurch kommt es zu einem Verschluss des Drüsenausgangs. Der Talg kann damit nicht mehr abfließen und staut sich in der dadurch immer weiter werdenden Drüse auf. Da der Druck nicht entweichen kann und sich dadurch auch Bakterien in der Drüse vermehren, kommt es zu Entzündungen und Eiterbildung. Die Folge sind Pickel, Mitesser, Papeln und Pusteln.

    Wie entstehen Aknenarben?

    Die gute Nachricht: Bei den meisten Menschen lässt die Akne mit zunehmendem Alter nach und verschwindet nach der Pubertät oft zur Gänze. Dennoch bleiben bei einigen Betroffenen unschöne Aknenarben zurück. Das passiert vor allem dann, wenn es sich um eine sehr schwere Form der Akne gehandelt hat, oder wenn sie unzulänglich bzw. laienhaft behandelt wurde. So kann etwa das Ausdrücken der Pickel die Narbenbildung noch verschlimmern, da dadurch Bakterien in die Wunde gelangen und darüber hinaus das Bindegewebe in diesem Bereich zerstört wird. Bei Aknenarben unterscheidet man zwei Formen:

    • atrophische Aknenarben
    • hypertrophe Aknenarben

    Die atrophischen Aknenarben sind tiefer (sprich: unterhalb des normalen Hautniveaus) liegende Narben. Hier wurde nicht genug neues Bindegewebe gebildet, wodurch die typischen Akne-“Krater” entstehen. Bei hypertrophen Aknenarben ist das Gegenteil der Fall. Hier hat sich im Zuge des Reparaturmechanismus der Haut zu viel neues Bindegewebe gebildet. Dadurch kommt es zu sichtbaren Verdickungen der Haut.

    Was kann man Aknenarben behandeln?

    Das effektivste Mittel gegen Aknenarben ist Vorbeugung. Das bedeutet: Pickel und Mitesser sollten auf keinen Fall ausgedrückt werden! In vielen Fällen verschwindet die Akne dank der Selbstheilungskräfte der Haut von selber. Wenn es sich doch um eine sehr starke Form der Hautkrankheit handeln, dann sollte möglichst frühzeitig medizinische Hilfe beim Hautarzt in Anspruch genommen werden. Auch so können die späteren Auswirkungen und damit die Aknenarben reduziert werden.

    Für viele kommt dieser Ratschlag jedoch zu spät. Aber auch wenn Narben generell nicht einfach zu entfernen sind, gibt es mittlerweile viele unterschiedliche mehr oder weniger wirksame Methoden, mit denen sich Aknenarben behandeln lassen. Dazu zählen etwa chemische Peelings, Vereisungsbehandlungen oder auch Dermabrasion. Als besonders wirkungsvoll bei der Behandlung von Aknenarben hat sich die Lasertherapie herausgestellt.

    CO2 Laser zur Behandlung von Aknenarben
    CO2Laser mit Scanner zur Behandlung von Aknenarben bei Dermacare

    Was sind die Vorteile der Laserbehandlung von Aknenarben?

    Ein großer Vorteil der Lasertherapie ist der Umstand, dass sowohl hypertrophe als auch atrophische Aknenarben damit behandelt werden können. Bei Dermacare in Wien setzt man auf einen fraktionierten CO2-Laser, um Aknenarben behandeln zu können. Diese Laserart trägt die Aknenarben ab, indem sie kleinste Löcher in die Haut lasert. Die körpereigenen Regenerationsmechanismen verschließen diese kleinen Verletzungen dann mit neuem Gewebe. Da bei der Behandlung mit dem CO2-Laser Teile der Hautoberfläche unberührt bleiben, dauert der Heilungsprozess der Haut nur etwa drei bis fünf Tage. Für ein optimales Ergebnis sind etwa drei bis fünf Behandlungen notwendig. Diese werden in einem Intervall von vier bis sechs Wochen angesetzt, um der Haut die nötige Zeit zur Regeneration zu geben. Außerdem wird bei der Anwendung des CO2-Lasers die Kollagenproduktion in den tieferen Hautschichten angeregt.

    Nähere Informationen zu Aknenarben entfernen und behandeln bei Dermacare finden Sie hier.

    Rufen Sie uns unter 01/532 03 34 an, schreiben Sie uns eine E-Mail an info@dermacare.at oder nutzen Sie unser Kontaktformular, um sich einen Beratungs- oder Behandlungstermin für eine Laserbehandlung von Aknenarben auszumachen!

    • Sie möchten einen Termin vereinbaren?

      Lassen Sie Ihren Traum Wirklichkeit werden. Mithilfe modernster Technologie, ausgebildeten Ärzten und einem individuellen Beratungsgespräch, bieten wir Ihnen professionelle Behandlungen.

      Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich einverstanden von uns telefonisch oder per E-Mail kontaktiert zu werden und stimmen dem Speichern Ihrer übermittelten Daten zu. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
    Datenschutzinfo