FAQ

  • Der behandelnde Arzt informiert Sie im Beratungsgespräch individuell darüber, was Sie vor und nach der Operation beachten müssen, und klärt Sie umfassend über mögliche Risiken und Nebenwirkungen auf.

    Generell sollten blutgerinnungshemmende oder blutverdünnende Medikamente zwei Wochen vor dem operativen Eingriff abgesetzt werden. Ist die Einnahme aus medizinischen Gründen notwendig, sollte dies mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden.

    Es ist zu beachten, dass auch zahlreiche nicht verschreibungspflichtige Medikamente wie Grippe- und Schmerzmittel ebenfalls Acetylsalicylsäure oder Acetylsalicylat enthalten und zu einer Blutverdünnung führen. Auch auf die Einnahme von Vitamin C und E muss vor dem Eingriff verzichtet werden.

    Vor dem Eingriff muss eine Freigabe zur Operation in Lokalanästhesie vorliegen.

    Wir empfehlen zur Nachsorge eine Kühlmaske oder Coolpacks aus der Apotheke oder Drogerie zu besorgen.

  • In der Regel erzielt man mit einer Oberlidstraffung ästhetische Erfolge, die dauerhaft wirksam sind. Sie werden jünger und frischer aussehen und – falls schlaffe Augenlider zuvor zu einer Einschränkung führten – auch besser sehen können.

    Das Ergebnis einer fachgerecht durchgeführten Lidstraffung hält etwa 8-12 Jahre.

  • Nach einem ausführlichen Vorgespräch, das etwa eine halbe Stunde in Anspruch nimmt, wird der Eingriff ambulant in Lokalanästhesie durchgeführt. Mit Vorbereitung können Sie davon ausgehen, dass die Behandlung etwa eine Stunde in Anspruch nimmt, der eigentliche Eingriff dauert in der Regel 30 bis 40 Minuten.

    Nach 5-7 Tagen wird bei einem Kontrolltermin die Naht entfernt, was in 15 Minuten erledigt ist.

  • Im Falle einer medizinischen Indikation, der Gesichtsfeldeinschränkung, muss diese vom Augenarzt festgestellt werden. Mit einer Bescheinigung kann bei der Krankenkasse eine Kostenübernahme beantragt werden. In der Regel erstatten die Krankenkassen bis zu 400 Euro.

  • Der Eingriff erfolgt mit Lokalanästhesie und wird ambulant in den Räumlichkeiten des Dermacare Instituts durchgeführt.

  • Die Operation wird mit geschlossenem Auge an der Oberfläche des Lids durchgeführt, so dass das Auge nicht betroffen ist. Der erfahrene Facharzt trägt Sorge dafür, Verletzungen zu vermeiden. Das Risiko ist sehr gering.

  • Unmittelbar nach der Operation empfiehlt es sich, die Wunde zu kühlen, da so die Schwellungen reduziert werden können. Hierfür sind im Handel Kühlbrillen erhältlich. Auch Schlafen mit erhöhtem Oberkörper wirkt dem Anschwellen entgegen.

    Körperliche Anstrengung sollte mindestens 14 Tage nach dem Eingriff vermieden werden. Beim Duschen und Haare waschen sollte die Wunde möglichst trocken gehalten werden, auf Augenkosmetika sollte ebenso verzichtet werden, wie auf direkte Sonneneinstrahlung.

  • In der Regel ist es nach einer, in seltenen Fällen zwei Wochen wieder möglich, den Alltag uneingeschränkt zu bestreiten.

  • Nach dem Eingriff sollten sich Patienten mindestens drei Tage schonen. Für 2-4 Wochen – je nach Sportart – sollte auf Sport, körperliche Belastungen, direkte Sonne und Sauna verzichtet werden.

    Mindestens 3 Wochen dürfen keine Kontaktlinsen getragen werden.

  • Die Augenlidstraffung gehört zu den am häufigsten durchgeführten Schönheitsoperationen und gilt als risikoarm, birgt jedoch wie jeder operative Eingriff die Gefahr möglicher Komplikationen. Darum ist es umso wichtiger, die Behandlung bei einem erfahrenen Facharzt durchführen zu lassen, dem die Risiken und Nebenwirkungen bekannt sind und der im Falle eines Auftretens auch reagieren kann.

    Ihr behandelnder Arzt wird Sie im verpflichtenden Vorgespräch ausführlich aufklären.

    Es ist normal, dass infolge einer Oberlidstraffung Blutergüsse und Schwellungen auftreten. Wie schnell diese verschwinden, ist von der individuellen Wundheilung abhängig und sehr unterschiedlich. Auch eine vorübergehende Gefühlsstörung am Lidrand und ein Trockenheitsgefühl in den Augen gehören zu den unbedenklichen Nachwirkungen der Operation. Postoperative Komplikationen wie Blutungen, Infektionen, Wundheilungsprobleme oder störende Narbenbildungen sind sehr selten, in diesen Fällen entscheidet der behandelnde Arzt über das weitere Vorgehen.

    Sehr selten treten Nervenausfälle im angrenzenden Gesichtsbereich auf. Bitte wenden Sie sich bei Auftreten von Beschwerden oder Unklarheiten sofort an uns.

  • Bei einer Korrektur des Oberlids erfolgt der Schnitt so, dass die Narbe in der Lidfalte versteckt wird. Zwei Wochen nach dem Eingriff darf das Augenlid wieder geschminkt werden, nach einigen Monaten verblasst die Narbe in der Regel, sollte aber, wie jede Narbe, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Wir empfehlen die Verwendung von Sonnenschutz mit dem Faktor 30 und höher für 1 Jahr.

  • Sofern der Heilungsprozess normal verläuft, kann das Oberlid 10-14 Tage nach dem Eingriff wieder geschminkt werden.

  • Für mindestens eine Woche sollte direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden. Die Narbe sollte, wie jede Narbe, immer vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Wir empfehlen die Verwendung von Sonnenschutz mit dem Faktor 30 und höher.

  • Die Nachkontrolle bei Oberlidstraffungen wird vom behandelnden Facharzt durchgeführt.

Sie haben noch Fragen zur operativen Oberlidstraffung?

Die folgenden Fragen sollen ein Beratungsgespräch mit unserem Arzt nicht ersetzen, geben aber eine erste Orientierung. Sollten Sie sich für die Oberlidstraffung interessieren, oder weitere Fragen haben, verwenden Sie bitte das untenstehende Kontaktformular.

Zur Oberlidstraffung
  • Sie möchten einen Termin vereinbaren?

    Lassen Sie Ihren Traum Wirklichkeit werden. Mithilfe modernster Technologie, ausgebildeten Ärzten und einem individuellen Beratungsgespräch, bieten wir Ihnen professionelle Behandlungen.

    Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich einverstanden von uns telefonisch oder per E-Mail kontaktiert zu werden und stimmen dem Speichern Ihrer übermittelten Daten zu. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.