In nachfolgendem Interview beantwortet die Dermacare-Dermatologin häufig gestellte Fragen rund um die Tattooentfernung mit Laser.

Tattooentfernung bei Dermacare wird mit dem hochmodernen Nd:YAG-Laser von erfahrenen Ärzten, wie Dr. Julia Lämmerhirt, durchgeführt.

Interview über Tattooentfernung bei Dermacare

Ist eine restlose Entfernung von Tattoos möglich?

Dr. Lämmerhirt: Dies ist prinzipiell mit dem Nd:YAG-Laser möglich, setzt aber Voraus, dass der Patient sich an die Verhaltensmaßregeln hält.
Was sind diese Maßregeln?

Dr. Lämmerhirt: Unmittelbar nach der Behandlung ist die behandelte Stelle wie eine oberflächliche Schürfwunde zu behandeln, d. h., sie sollte nicht nass werden, keiner mechanischen Reibung, keiner übermäßigen Wärme und auch keiner extremen UV-Strahlung ausgesetzt werden.


Wie lange nach der Behandlung muss man die Sonne meiden?

Dr. Lämmerhirt: Abhängig vom Hauttyp sollte man mit der Sonneneinstrahlung mindestens 2 Wochen zurückhaltend sein. Es empfiehlt sich auch, danach einen sehr hohen Sonnenschutzfaktor (SF 50) aufzutragen.


Lässt sich die Tattooentfernung auch im Sommer durchführen?

Dr. Lämmerhirt: Ja, wenn man zusätzlich zu den Verhaltensmaßregeln die frisch behandelte Stelle keiner extremen Nässe aussetzt und keine heißen Vollbäder nimmt.

Wie verläuft der Heilungsprozess?

Dr. Lämmerhirt: Insbesondere am Beginn der Behandlungsserie kann es sein, dass trotz geringer Energie beim Lasern, Krusten oder fallweise Blasen entstehen. Allerdings heilen diese praktisch immer narbenfrei ab.
Von wem dürfen die Behandlungen mit dem Nd: YAG-Laser durchgeführt werden?

Dr. Lämmerhirt: Die Tattooentfernung mit dem Nd: YAG-Laser darf ausschließlich von Dermatologen/Ärzten durchgeführt werden.

 

Kann man jede Farbe entfernen?

Dr. Lämmerhirt: Ja. Sogar Weiss lässt sich mit unserem Laser sehr gut entfernen. Rot kann hartnäckig sein. Weniger Probleme gibt’s bei Gelb und Grün.
Kann man das Tattoo vollkommen und restlos entfernen?
 

Dr. Lämmerhirt: Ja, im Schnitt sind dazu 8-10 Behandlungen erforderlich. Je tiefer das Tattoo gestochen wurde und je mehr Farbe verwendet wurde, umso mehr Behandlungen sind erforderlich.
Können Narben bleiben?

Dr. Lämmerhirt: Ja, insbesondere an Körperstellen wie seitlicher Hals, Kragen, Hemdkragen, Unterbauch, Hosen/Rock-Bund, Knöchelregion, Schuhwerk, wo es durch Kleidungsstücke zu chronischen Reibungen kommt.

Damit es nicht zu Narben kommt, sollte die behandelte Stelle während des Heilungsprozesses abgeklebt werden oder Kleidungsstücke gewählt werden, die zu keiner chronischen Reibung führen.

Sollte es jedoch zu Narben kommen, sind auch diese behandelbar. Die Art und Weise ist von Fall zu Fall individuell zu bestimmen.

Ist die Haut an den behandelten Stellen verändert? Heller oder dunkler, empfindlicher, dünner?

Dr. Lämmerhirt: Prinzipiell ist die Haut nach der Behandlung verändert. Sie ist für einige Wochen empfindlicher. Es kann auch vorübergehend zu Pigmentverschiebungen kommen, d. h., die Haut kann etwas dunkler sein.

Wie groß ist der Mindestabstand zwischen 2 Behandlungen?

Dr. Lämmerhirt: 4 Wochen. Wenn der Patient empfindlich reagiert, dann sogar länger. Der Behandlungsabstand ist individuell abzustimmen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Frau Lämmerhirt, vielen Dank für das Interview!

Kontakt zu Dermacare

Sie interessieren sich für eine Tattooentfernung mit Laser, möchten einen Behandlungstermin bzw. Beratungstermin vereinbaren oder haben weitere Fragen? Rufen Sie uns unter 01 532 03 34 an, oder kontaktieren Sie uns per E-Mail an info@dermacare.at um sich einen Beratungs- oder Behandlungstermin auszumachen!