Ob angeborene Pigmentstörungen, zu denen etwa auch die Sommersprossen (Epheliden) zählen, oder im Laufe der Jahre erworbene Pigmentstörungen wie Altersflecken (Lentigo senilis) oder Sonnenflecken (Lentigo solaris), bei der Laserbehandlung werden die Pigmentansammlungen sanft aufgelöst und die Bildung neuer gesunder Haut angeregt. Bei der Behandlung mit dem CO2 Laser werden Pigmentflecken im Gesicht, am Hals, an den Händen und im Dekolleté-Bereich sanft entfernt.

Die Flecken entstehen wegen einer Störung der gleichmäßigen Pigmentproduktion. Die für die Bildung des Hautfarbstoffs Melanin zuständigen Melanozyten bilden zu viele Melanine, diese verursachen die dunklen Flecken. Dunkle Pigmentierungen der Haut können auch in Folge von Verletzungen der Haut, etwa durch einen Insektenstich oder Krankheiten wie Akne oder Gürtelrose zurückbleiben.

Durch die thermische Kraft des Lasers wird die obere Hautschicht abgetragen, dabei wird die Überpigmentierung aufgelöst, während gleichzeitig die Neubildung der Haut angeregt wird. Indem die Haut punktuell vom Laser getroffen wird, bleiben Teile des Gewebes unversehrt, was sich positiv auf die Dauer des Heilungsprozess auswirkt, der durchschnittlich 3-5 Tage in Anspruch nimmt. Die mit dem Laser angeregte Produktion von Kollagen in den unteren Hautschichten, die für den sogenannten Lifting-Effekt verantwortlich ist, nimmt mehrere Monate in Anspruch, so dass der vollständige positive Effekt der Laserbehandlung etwa 6 Monate nach der Behandlung zu beurteilen ist.

Der Behandlungserfolg und die Heilungsdauer sind von individuellen Voraussetzungen abhängig. Die Fachärzte bei Dermacare beraten Sie gerne umfassend über die Behandlungsmöglichkeiten mit dem CO2 Laser bei Pigmentflecken im Dermacare Institut.